BIK

BIJ-V
Nach Art. 35 des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes (BayEUG) unterliegen auch Asylbewerber und Flüchtlinge grundsätzlich der Vollzeitschulpflicht bzw. im Anschluss daran der Berufsschulpflicht. Diese Jugendlichen haben einen besonderen Förderbedarf, der über die bisher zur Verfügung stehenden Angebote, wie z.B. das Berufsintegrationsjahr (BIJ), nicht gedeckt wird.
Für diese Jugendlichen wurde deshalb das innovative Projekt „Vorklasse zum Berufsintegrationsjahr – BIJ/V“ eingeführt.

Das Projekt stellt ein gänzlich neues Angebot im Bereich der beruflichen Schulen dar. Es ergänzt das bewährte Berufsintegrationsjahr (BIJ) und macht es für eine neue Zielgruppe zugänglich, nämlich für Jugendliche, die ohne ausreichende Deutschkenntnisse und mit sehr unterschiedlicher Vorbildung zu einem späten Zeitpunkt in das Bayerische Bildungssystem einmünden.
Bezuschusst werden das BIJ-V und das BIJ durch den ESF (Europäischen Sozialfond).
Durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus und die Regierung von Oberbayern wurde die Staatliche Berufsschule Neuburg ab dem Schuljahr 2013/14 als Standort für die Beschulung berufsschulpflichtiger Asylbewerber und Flüchtlinge eingerichtet.
Im Schuljahr 2013/14 wurden erstmals zwei Klassen im Rahmen des innovativen Projekts Vorklassen zum Berufsintegrationsjahr - BIJ/V -, gefördert aus Staatsmitteln, an der Berufsschule Neuburg unterrichtet.
Das Projekt wendet sich vor allem an jugendliche berufsschulpflichte Asylbewerber und Flüchtlinge, von 16 – 21 Jahren, in Ausnahmefällen bis 25 Jahren.
Dank einer Spende der Sparkasse Neuburg und der Unterstützung des Paper Shops in Neuburg konnten die Schüler zu Beginn des Schuljahres mit den wichtigsten Arbeitsmaterialien (Ordner, Stifte) ausgestattet werden.
Das pädagogische Konzept des BIJ/V deckt folgende Bereiche ab bzw. ermöglicht den Erwerb nachstehender Qualifikationen:
-    Intensiver Spracherwerb (mit ggf. Alphabetisierung) und Deutschförderung als Schlüsselqualifikation zur Teilhabe an Bildung und Erwerbsleben.
-    Vermittlung mathematischer und allgemeinbildender Inhalte.
-    Schaffung der Zugangsvoraussetzungen zu einer hochwertigen Ausbildung.
-    Sozialpädagogische Unterstützung der Jugendlichen.
-    Berufsorientierung und Berufsvorbereitung der Schüler und Schülerinnen.
-    Erhöhung der Sozialkompetenzen.
-    Individuelle Förderung und Differenzierung zum Ausgleich unterschiedlicher schulischer Vorbildung.
Der Schwerpunkt des Unterrichts in der Vorklasse liegt natürlich auf der Vermittlung von Sprachkenntnissen. Des Weiteren werden die Schüler in den Fächern Mathematik, Sozialkunde, Ethik und Sport unterrichtet. Um die Schüler optimal auf eine Ausbildung vorzubereiten, erhalten sie in Kleingruppen jeweils 8 Wochen Einblick in die verschiedenen Praxisbereiche der Berufsschule Neuburg. So sammeln alle Schüler im Laufe des Schuljahres Erfahrungen in der Hauswirtschaft, im Pflegebereich, im Bereich Bautechnik, Elektrotechnik und im Fachbereich Metallverarbeitung.

BIJ2

Sowohl im Fachpraxisunterricht als auch in den anderen Fächern werden verschiedene Projekte durchgeführt, viele davon fachübergreifend. Hier einige Beispiele aus dem Schuljahr 2014/2015:
- Flaschenöffner in Gitarrenform und Gestaltung Projektmappe  (Fachunterricht und
  Sozialkunde)
- Internationales Kochbuch (Hauswirtschaft, Sozialkunde und DaZ-Unterricht)
- Schraubglasöffner und Buchstützen (Metalltechnik)
- Blumentröge und Geräte für Spielplätze (Bauberufe, Sozialkunde und DaZ-Unterricht)
- Besuch eines Wasserkraftwerkes (Elektrotechnik)
- Vorbereitung Theaterbesuch „Die Welle“ (Sozialkunde und DaZ-Unterricht)
- Erlebnispädagogik im Sportunterricht (Sport)
- Erste-Hilfe (Pflege)
- Bewerbungstraining (Bewerbungsmappe und Bewerbungsgespräch) (Sozialkunde, DaZ-Unterricht)

BIJ3
BIJ5

 

5 besonders engagierten und an bautechnischen Berufen interessierten Schülern konnte bereits in ihrem ersten Schuljahr ein zweiwöchiges Praktikum bei der Firma Bauer in Schrobenhausen ermöglicht werden. Mit Hilfe der Spenden der Stiftung Zukunft Neuburg konnten die Schüler mit Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhen ausgestattet werden.

BIJ6

 

BIJ
Im Schuljahr 2014/2015 wurden neben den 2 BIJ-V-Klassen erstmals 2 BIJ-Klassen an der Berufsschule Neuburg installiert. Schüler, die die Vorklasse erfolgreich absolviert hatten, konnten in das Berufsintegrationsjahr aufsteigen.
Die Schüler besuchen an 3 Tagen die Berufsschule und werden in den Fächern Deutsch als Zweitsprache, Mathematik, Sozialkunde, Ethik und Kunst unterrichtet. An 2 Tagen pro Woche absolvieren die Schüler ein Berufspraktikum. Der Kooperationspartner, das bfz Ingolstadt, bereitet die Schüler auf dieses Praktikum vor und vermittelt sie an verschiedene Betriebe in der Region Neuburg.
Diese Maßnahme verbindet eine gezielte Berufsvorbereitung mit verstärkter Sprachförderung und sozialpädagogischer Betreuung. Damit sollen die Jugendlichen nicht nur vorhandene Sprachdefizite ausgleichen und so die erforderliche Ausbildungsreife erlangen, sondern sie können auf diesem Wege auch nachträglich den Hauptschulabschluss erwerben.
Ziel ist die dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt.